TAG

- etwas an den Tag bringen
Etwas bisher Verborgenes zeigen:
Eine Revision brachte seine Unterschlagungen an den Tag.


- auf seine alten Tage
Im Alter:
Auf seine alten Tage gewöhnte er sich doch noch das Rauchen ab.


- sich einen guten Tag machen
Die Zeit mit angenehmen Dingen ausfüllen, sich etwas zugute tun:
Während unser Chef auf Urlaub war, haben wir uns im Büro manchen guten Tag gemacht.


- den Tag totschlagen oder dem heben Gott die Tage stehlen
Faulenzen, untätig sein, den Tag nutzlos verbringen:
Wenn man etwas erreichen will, muß man arbeiten und darf nicht dem lieben Gott die Tage stehlen.


- es ist noch nicht aller Tage Abend
Siehe ABEND.


- in den Tag hinein leben
Siehe LEBEN.


TANZ

- einen Tanz machen
Sich aufregen:
Mach doch nicht wegen jeder Kleinigkeit, die dir nicht paßt, so einen Tanz!


TANZBEIN

- das Tanzbein schwingen
Tanzen:
Auf unserem Betriebsausflug wurde tüchtig das Tanzbein geschwungen.


TARANTEL

- er sprang auf, wie von der Tarantel gestochen
Er sprang plötzlich (erschreckt) auf:
Als ich ihn im Zimmer meiner Freundin antraf, sprang er, wie von der Tarantel gestochen, vom Stuhl auf.


TASCHE

- tief in die Tasche greifen
Viel bezahlen, viel spenden:
Wenn du dir diesen Wagen leisten willst, mußt du tief in die Tasche greifen.


- j-m auf der Tasche hegen
Von j-s Geld leben, j-m Kosten verursachen:
Er liegt seinem Vater immer noch auf der Tasche.


- j-n in die Tasche stecken
J-m überlegen sein:
Mit seinen Kenntnissen steckt er alle Mitbewerber in die Tasche.


TAUB

- tauben Ohren predigen
J-n vergebens ermahnen:
Ich habe ihm mehrmals gesagt, er solle seine Arbeit gewissenhaft machen, aber ich predigte nur tauben Ohren.


- auf beiden Ohren taub sein
Für die Wünsche anderer kein Interesse haben:
Ich versuchte, ihm meine Notlage klarzumachen, aber er war auf beiden Ohren taub.


TEMPEL

- j-n zum Tempel hinauswerfen oder schmeißen (starker Ausdruck)
J-n aus dem Hause weisen:
Wenn er sich nochmals etwas Derartiges zuschulden kommen läßt, werde ich ihn zum Tempel hinauswerfen.


TEUER

- das kommt ihn teuer zu stehen
Das hat schlechte Folgen für ihn:
Sein Leichtsinn wird ihn noch teuer zu stehen kommen.


TEUFEL - er hat den Teufel im Leib
Er ist unbeherrscht, er ist temperamentvoll:
Er macht einen äußerst ruhigen Eindruck, aber manchmal hat er den Teufel im Leib.


- bist du des Teufels?

Was fällt dir ein?:
Bist du des Teufels, so etwas zu tun?


- der Teufel ist los

Es gibt einen großen Streit:
Auf der letzten Versammlung war der Teufel los.


- etwas ist zum Teufel
Etwas ist verloren:
Das hat er von seiner Wettleidenschaft! Jetzt ist sein ganzes Geld zum Teufel.


TIPPEN

- daran ist nicht zu tippen
Das ist in Ordnung, daran ist kein Zweifel:
Die Leistungen seines Gegners waren weitaus besser. An dessen Sieg ist nicht zu tippen.


- auf etwas tippen
Etwas vermuten:
Wo wohl der Fehler an dem Motor liegt? Ich tippe auf die Einstellung des Vergasers.


TISCH

- unter den Tisch fallen
Unbeachtet oder unberücksichtigt bleiben:
Bei der letzten Wahl sind die Stimmen der kleinen Parteien unter den Tisch gefallen.


- reinen Tisch machen
Eine Lage klären, etwas erledigen, eine Sache in Ordnung bringen:
Bevor wir uns mit euch wieder versöhnen, müssen wir erst reinen Tisch machen.


TOMATE

- treulose Tomate
Treuloser Mensch:
Ich habe mich ganz auf dich verlassen, und jetzt willst du dein Versprechen nicht halten, du treulose Tomate!


TOPF

- alles in einen Topf werfen
Alles gleich behandeln:
Du mußt schon Unterschiede machen. Du kannst nicht einfach alles in einen Topf werfen.


TOT

- auf den toten Punkt kommen
Zum Stillstand kommen:
Wie nicht anders zu erwarten war, sind die Verhandlungen wieder auf einen toten Punkt gekommen.


- eine Sache aufs tote Gleis schieben
Eine Angelegenheit nicht weiter bearbeiten:
In dieser Angelegenheit ist ein Ende noch nicht abzusehen. Sie ist zunächst einmal aufs tote Gleis geschoben worden.


TOTGEBOREN

- ein totgeborenes Kind
Eine aussichtslose Sache:
Ich hätte mich auf dieses Geschäft nicht einlassen sollen. Die ganze Sache war doch von vornherein ein totgeborenes Kind.


TOTSCHLAGEN

- die Zeit totschlagen
Die Zeit nutzlos verbringen:
Du solltest endlich anfangen, für dein Fortkommen zu arbeiten, und nicht immer nur die Zeit totschlagen.


TOUR

- in einer Tour
Ohne Unterbrechung:
Wenn Herr X. ein Glas Bier getrunken hat, redet er in einer Tour.


- auf Touren kommen
Lebhaft werden:
Zuerst ging es auf der Party sehr steif zu. Aber nach einigen Gläschen Wein kamen die Gäste auf Touren.


TRAB

- j-n auf Trab bringen
J-n zur Eile antreiben:
Glaub ja nicht, daß du hier faulenzen kannst. Ich werde dich schon auf Trab bringen.


TRACHT

- j-m eine Tracht Prügel verabreichen
J-n verprügeln:
Die Passanten verabreichten dem Taschendieb eine Tracht Prügel.


TRAGEN

- j-n auf Händen tragen
J-n sehr verehren, j-n sehr lieben:
Fritz versprach seiner Braut, sie immer auf Händen zu tragen.


- ein Kind unter dem Herzen tragen
Schwanger sein:

Die junge Frau trug schon wenige Wochen nach der Hochzeit ein  Kind unter dem Herzen.


TRAN

- im Tran sein
Schläfrig sein:
Du scheinst in der letzten Nacht einen ausgedehnten Bummel gemacht zu haben. Du bist ja jetzt noch im Tran.


TRÄNE

- j-m (einer Sache) keine Träne nachweinenJ-m (einer Sache) nicht nachtrauern: Er war allen unsympathisch. Daher weinte ihm keiner eine Träne nach, als er versetzt wurde.


TRARA

- Trara machen
Viel Aufhebens, viel Geschrei machen:
Mach nicht solches Trara deswegen. Das ist die ganze Sache nicht wert.


TRAUEN

- j-m nicht über den Weg trauen
Mißtrauisch gegen j-n sein:
Er macht zwar keinen schlechten Eindruck, trotzdem traue ich ihm nicht über den Weg.


TRAUERSPIEL

- es ist ein Trauerspiel mit ihm
Er ist ein ganz unfähiger Mensch:
Was für eine Arbeit wir ihm auch geben, er ist nicht in der Lage, sie auszuführen. Es ist ein Trauerspiel mit ihm.


TRAUM

- ich denke nicht im Traum daran oder das fällt mir nicht im Traume ein
Ich denke überhaupt nicht daran:
Ich denke nicht im Traum daran, bei solchem Wetter auszugehen.


TRÄUMEN

- das hätte ich mir nicht träumen lassen
Das hätte ich nie gedacht oder geglaubt:
Das hätte ich mir nicht träumen lassen, daß die Veranstaltung so stark besucht werden würde.


- du träumst wohl?
Das hast du dir wohl gedacht (Ausdruck der Ablehnung):
Du träumst wohl? Hast du wirklich geglaubt, ich würde dir für deine Pläne ohne weiteres einige tausend Mark leihen?


TREFFEN

- ich habe es dort gut getroffen
Ich habe mit den dortigen Verhältnissen Glück gehabt:
Wir hatten es an unserer neuen Arbeitsstelle in jeder Beziehung gut getroffen.


- es trifft sich gut
Die Gelegenheit ist günstig:
Es trifft sich gut, daß du heute zu Hause bleibst, da kannst du mir bei meiner Arbeit helfen.


- deine Worte treffen mich schwer

Deine Worte machen mich sehr unglücklich, traurig:
Deine Worte treffen mich schwer, da ich mir alle Mühe gegeben habe, dir nützlich zu sein.


- eine treffende Bemerkung
Eine richtige Bemerkung:
Er machte bei den Gesprächen mitunter einen völlig uninteressierten Eindruck, um so mehr überraschten dann seine treffenden Bemerkungen.


- sich getroffen fühlen
Etwas auf sich beziehen:
Ich war überrascht, daß er sich von meiner Bemerkung so getroffen fühlte.


 TREIBEN

- er treibt es zu bunt
Er ist unverschämt, rücksichtslos:
Wenn er betrunken nach Hause kam, trieb er es immer sehr bunt.


TREPPE 

- die Treppe hinauffallen
Glück im Unglück haben:
Herr X. tat uns leid, als ihm damals gekündigt wurde. Aber vor kurzem hörten wir, daß er durch seinen Arbeitsplatzwechsel die Treppe hinaufgefallen  ist.


TRETEN

- in j-s Fußstapfen treten
J-m nachfolgen, j-n nachahmen, j-m nacheifern:
Es ist ziemlich selten, daß Söhne großer Männer in die Fußstapfen ihrer Väter treten.


- j-m in den Weg treten
J-m Schwierigkeiten machen:
Ich denke gar nicht daran, dir bei deinen Bemühungen in den Weg zu treten.


- j-m unter die Augen treten
Sich vor j-m sehen lassen, zu j-m kommen:
Seitdem er mich in so übler Weise verleumdet hat, wagt er es nicht mehr, mir unter die Augen zu treten.


 TROCKEN

- da bleibt kein Auge trocken
Jedem kommen Tränen in die Augen:
Die junge Schauspielerin gestaltete die Rolle des » Gretchen« so echt, daß kein Auge trocken blieb.


- auf dem trocknen sitzen

In (Geld)Verlegenheit sein:
Wenn wir in den beiden ersten Wochen des Monats nicht so üppig gelebt hätten, säßen wir jetzt nicht auf dem trocknen.


TROPFEN

- ein Tropfen auf den heißen Stein
Zuwenig:
Der Scheck, den mir mein Vater geschickt hat, war nur ein Tropfen auf den heißen Stein.


 TROST

- nicht ganz bei Trost sein
Nicht normal im Kopfe sein, nicht bei Sinnen sein:
Du willst heute schon wieder Geld von mir haben? Du bist wohl nicht ganz bei Trost?


TRÜB

- im trüben fischen
Eine unklare Lage für sich ausnutzen:
In unsicheren Zeiten ist es für viele Leute leicht, im trüben zu fischen und so zu Geld zu kommen.


- er sieht aus, als ob er kein Wässerchen trüben könne
Er sieht so harmlos aus:
Täusche dich nicht in ihm. Er ist ein ganz gerissener Geschäftsmann, wenn er auch aussieht, als ob er kein Wässerchen trüben könne.


TRUMPF

- einen Trumpf in der Hand haben
Die Möglichkeit haben, eine Sache entscheidend zu beeinflussen:
Wir brauchen unsere Sache noch nicht als verloren zu betrachten, denn wir haben noch einen Trumpf in der Hand.


- seine Trümpfe ausspielen
Alle Vorteile, die man in einer Sache hat, vorbringen:
Wenn er mir wieder Schwierigkeiten macht, werde ich alle Trümpfe, die ich gegen ihn in der Hand habe, ausspielen.


- seine Trümpfe aus der Hand geben
Seine Vorteile einem andern überlassen:
Sein Mißerfolg beruht darauf, daß er seine Trümpfe zu schnell aus der Hand gibt.


TUCH

- auf j-n wie ein rotes Tuch wirken
J-n erzürnen oder reizen, wenn man ihn nur sieht oder von ihm hört:
Mir ist Herr X. äußerst unsympathisch. Er wirkt auf mich wie ein rotes Tuch.


TUGEND

- aus der Not eine Tugend machen
Einer unangenehmen Lage das Beste abgewinnen:
Wegen des schlechten Wetters bin ich zu Hause geblieben. Ich habe aber aus der Not eine Tugend gemacht und einige Briefe geschrieben, die seit  langem fällig waren.


TUN

- sich an etwas gütlich tun
Etwas mit Appetit essen oder trinken, etwas genießen:
Er hat im Keller einen guten Wein. Wenn wir ihn besuchen, tun wir uns daran gütlich.


- du tust immer so arm
Du gibst dir immer den Anschein, als seist du arm:
Warum tust du immer so arm? Das glaubt dir ja doch keiner.


TÜPFEL

- alles bis aufs I-Tüpfelchen genau machen
Sehr sorgfältig arbeiten:
Auf ihn kannst du dich ganz und gar verlassen, er macht alles bis aufs I-Tüpfelchen genau.


TÜR

- einer Sache Tür und Tor öffnen
Einer Sache berechtigten Grund geben:
Wenn wir dieser Behauptung nicht energisch entgegentreten, würde sie Gerüchten und Vermutungen Tür und Tor öffnen.


- j-n zwischen Tür und Angel abfertigen
J-n nicht in die Wohnung lassen:
Er bot mir gar keinen Platz an, sondern fertigte mich zwischen Tür und Angel ab.


- Weihnachten steht vor der Tür
Es ist kurz vor Weihnachten:
Wir müssen mit unserem Geld sparsam sein, Weihnachten steht vor der Tür.


- j-n vor die Tür setzen
J-m die Tür weisen, j-n hinauswerfen:
Wegen ihrer Unehrlichkeit wurde die Verkäuferin kurzerhand vor die Tür gesetzt.


- vor seiner eigenen Tür kehren

Sich um seine eigenen Dinge kümmern:
Statt über andere zu reden, sollte sie lieber vor ihrer eigenen Tür kehren.


- mit der Tür ins Haus fallen
Siehe FALLEN.


TYP

- er ist nicht mein Typ
Er gefällt mir nicht:
Der Junge da drüben ist nicht mein Typ.


- so'n Typ
Mensch, Mann:
Neulich hat mich so'n Typ angesprochen.


 

 

 

Немецкий язык